Unter dem Titel »EULENGASSE 2021 innovativ neu eröffnen« haben Mitglieder von EULENGASSE unter Mithilfe externer Berater*innen im ersten Quartal 2021 intensiv an der Entwicklung von geeigneten Kommunikationsmaßnahmen gearbeitet. Dieses vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst unterstützte Programm ist Bestandteil des Kulturpakets »Hessen kulturell neu eröffnen« und dient dazu, die aufgrund der Corona-Pandemie verunsicherten Publikumskreise zu binden, neue Besucher*innen zu gewinnen, und diese an den Veranstaltungen teilhaben zu lassen, ohne sie dabei gesundheitlichen Risiken auszusetzen.

Es fanden Optimierungen der Kommunikationskanäle statt: Die Startseite der Webseite wurde neu strukturiert, die Zugänglichkeit zum EULENGASSE YouTube Kanal verbessert. Dieses »rotmagazin« wurde – in eine nutzerfreundliche und zweckoptimierte digitale Form als aktuelles online Magazin überführt – um viele Beiträge ergänzt. Die im März 2020 gestartete Podcast-Reihe zu Themen zeitgenössischer Kunst konnte um zwei Folgen erweitert werden.

Wesentlich war auch die Digitalisierung der Programminhalte des Ausstellungsraums: Um Ausstellungen auch im Internet erlebbar zu machen, wurde eine digitale 360°-Darstellung von Ausstellungen entwickelt. Anhand von zwei Testausstellungen wurden die entsprechenden Erfahrungen gesammelt, die dann in die Darstellung der Ausstellung »Verurteilt zu Leinwand, Stiften, Holz und Wort« eingeflossen sind. Außerdem wurde Hardware angeschafft, damit live aus dem Ausstellungsraum über den YouTube Kanal das Veranstaltungsprogramm gestreamt werden kann. Dies wird mit dem Programm »EULENGASSE Kunst Lock-in« seit dem 4.4.2021 praktiziert.

Zusätzlich wurden Bildungsangebote neu- und fortentwickelt: Formate künstlerische Bildung für das Publikum als auch Workshops für Künstler*innen (intern und extern). So wurden unter anderem der 2-tägige Workshop »Digitales Marketing für artist-run spaces« konzipiert, der sich an Künstler*innen und Betreiber*innen von Projekträumen richtet.

Das Projektziel, eine coronagerechte Zielgruppenansprache zu entwickeln, die die vielfältigen Veranstaltungsformate für Publikum und Künstler*innen transportiert, wurde erreicht. Dies lässt sich an der wachsenden Zahl von Zugriffen unserer Facebook- und Instagram-Posts ablesen. Die Podcasts werden von einer ähnlichen Zahl von Hörer*innen abgerufen wie üblicherweise Gäste eine (physische) Ausstellung bei uns besuchen, die YouTube-Videos erzielen noch deutlich mehr Abrufe.

Anhand von internen Workshops wurde die Verwendung der sozialen Medien Facebook, Instagram und TikTok zum Zwecke der Selbstvermarktung von Künstler*innen vermittelt. Das Programm hat auch erreicht, dass sich die Künstler*innen nun intensiv mit der digitalen Darstellung auseinandersetzen, für sich persönlich passende Formate für ihre Präsenz erforschen und ausprobieren. Durch diese vielfältigen Maßnahmen fand für viele Mitglieder eine intensive Beschäftigung mit den Zielsetzungen und der Wirkung von EULENGASSE e.V. als aktiver Teilnehmer der Freien Szene Bildender Kunst in Frankfurt am Main statt. Dies hat auch einen Prozess angeregt, sich eine neue Selbstbeschreibung zu geben, welche dem Verbinden künstlerischer Kreativität, der Situationen von Arbeiten und der Lebensrealität von Künstler*innen einen zeitgenössischen Ausdruck verleiht.

Die positiven Rückmeldungen von Besucher*innen, die unsere Kulturarbeit seit Jahren verfolgen, lassen uns hoffnungsvoll die Programmarbeit von 2021 und 2022 gestalten.

Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Bestandteil des Kulturpakets »Hessen kulturell neu eröffnen«.